Dieser Blog hat meinen ganzen Mut gebraucht in der „ICH-Form“ zu schreiben. Er ist der Grund zu meiner Einstellung:

Nimm Dir das Leben und
gibs nie wieder her !


…. und eines Tages fand ich mich auf einer Insel wieder, die sich Paros nennt. In der Tasche die letzten 9 Tabletten Kortison, die mich ermahnen von meinem alten Leben loszusagen und alle Ketten zu sprengen.

„JUMP“ – schreit alles in mir !

Ein tiefer Atemzug und die Erinnerung an einen Mann im weißen Kittel schießt mir durch den Kopf:

„Gute Frau, lassen Sie los, nehmen sie alle restliche Last von Ihren Schultern. Sagten Sie nicht, sie waren 15 Jahre alleinerziehend? Wohlgemerkt: waren ! Sie sind FREI, gönnen Sie sich was. Sagten Sie nicht, Sie haben Ihr Musikstudium grade beendet? Respekt!

Ein kurzes Luftschnappen, und die Liste voller „wenn und aber“ wird im Kopf durchgecheckt. Die Vorstellung dass mein jetziger Zustand mit 2 Frozen Shoulders meine Zukunft sein soll: Völlig inakzeptabel !

Wirklich über die Lippen kommt: „Aber das war doch nötig, um jetzt, wo meine Kinder groß sind mein Leben voller Musik zu leben“. Sekundengleich ein klarer Hinweis für mich, dass es immer wieder neuen Mut für den nächsten Schritt bedarf. Ich weiß ganz genau, dass ein kompletter Neuanfang im Raum steht. Ein Neuanfang, der jede Menge Courage erfordert, um aufzuräumen in meinem Leben, Ballast loszulassen, um dann meine Flügel (oder Arme) wieder ausbreiten zu können. 

Mein Gegenüber bröbelt leise hinzu: „Was rede ich, es ist immer das Gleiche bei dieser Diagnose

Hören Sie genau hin, gute Frau:

„Die wenigen Menschen, die es wagten meinen Ratschlag wörtlich zu nehmen, haben es Alle, restlos Alle! geschafft wieder FREI beweglich zu sein… naja, ist halt kein einfacher Schritt und immer auch Kopfsache dabei. Sie können auch einfach so weitermachen.

… wir sehen uns zur nächsten Kontrolle. Alles Gute „

Beim Verlassen der Klinik fällt mein Blick auf so eine Art Galerie mit 9 Gesichtern. Sie strahlen mich an, die Arme hoch in der Luft. Eine absolut undenkbare Bewegung mit Frozen Shoulder Diagnose. Dankes-Gesichter voll Euphorie übersähen den schwarzen Hintergrund. Die Bilder werden genau unter die Lupe genommen. Kein Hinweis auf eine Fotomontage. Hm…

Grübelnd frage ich mich: NEUN ! Sind 9 Viele oder Wenige?… und vor Allem:

WIEVIELE BRAUCHST DU, als genügend Anlass, um in Deinem Leben aufzuräumen?

Und so kam es zur Geburt einer neuen Einstellung in meiner Seele

und es entwickelte sich ein Neuer Mensch, ein komplett neues Leben und eine neue Seite, die da heißt

 „https://jump.audio/blog/“

und eine neue homepage, die da heißt: www.jump.audio

Ein Leben, das mit Euch teilt und Mut macht. Einer Diagnose zum Trotz nicht aufgibt an Unmögliches zu glauben und Euch,
mit mittlerweile fast ganz hochgestreckten Armen ganz laut entgegenruft:

Gebt NIE NIE NIEMALS auf !

“Drückchen” Eure Gaby